Der Verein Arbeitskreis Betreutes Wohnen e.V. wurde 1983 gegründet von Mitarbeitern und ehemaligen Mitarbeitern aus dem Arbeitsbereich der Psychiatrie. Anlass zur Gründung war die alltägliche Erfahrung der „Drehtürpsychiatrie“.

Es gab nur wenige unzureichende Hilfen außerhalb von Heimen und Anstalten. Ziel der Gründung war und ist daher der Aufbau geeigneter ambulanter Hilfen, um betroffene Menschen in ihrem Bemühen zu unterstützen, ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben im Gemeinwesen zu führen.

Seit der Errichtung der ersten Wohngruppe 1985 wuchs der Bereich des Betreuten Wohnens kontinuierlich. 1990 wurde die Tageskontaktstelle eröffnet, die nun in den Räumen der Försterstraße 25 in Saarbrücken ihre Hilfen anbietet. Im Jahr 2003 kamen "Hilfen zum selbstbestimmten Leben und Wohnen" zu den bereits bestehenden Angeboten, damals unter dem Begriff "Sozialbeistandschaften". Hierbei handelt es sich um ambulante individuelle begleitende Hilfen im Alltag (Bezugspersonensystem).

 

Name: Arbeitskreis Betreutes Wohnen e.V.
Rechtsform: eingetragener gemeinnütziger Verein
Rechtsvertretung: von der Mitgliederversammlung gewählter Vorstand
Vereinsregister: Amtsgericht Saarbrücken —17 VR 3031
Mitgliedschaften: Mitglied im PARITÄTischen Wohlfahrtsverband, (LV Rheinland-Pfalz/Saarland), Mitglied im Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.

 

Aktuelle Vorstandsmitglieder

1. Vorsitzender/Kassenwart: Harald Willkomm
2. Vorsitzende/Schriftführerin: Jutta Plettenberg
3. Beisitzer: Edmund Magar
4. Beisitzer: Dr. Kurt Mutter